Zum Inhalt wechseln


Foto

Verständnisproblem MDT 2012


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 majobu

majobu

    Junior Member

  • 94 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 07:50

Hallo zusammen,
in einer bestehenden Windows Serber 2008R2 Domäne sollen die neu zu installierenden Clients mit Windows 7 Enterprise versorgt werden. Es wird keine Zero-Touch-Installation angestrebt, jedoch sollten nur die notwendigsten Angaben gemacht werden müssen. Die Installation der Clients erfolgt immer durch einen Administrator.

Diese Anforderungen schreien meiner Meinung gerade zu nach WDS/MDT. In der bestehenden Umgebung gibt es keinen SCCM.

Naiv wie ich bin, habe ich mit WDS und MDT begonnen. Verwendet wird nicht die ganz aktuelle Version MDT 2013 mit ADT verwendet, sondern das WAIK mit MDT 2012. Ich habe also folgende Gegebenheiten:

- DHCP Server (Server1 mit W2K8R2)
- WDS Server der auch auf PXE antwortet (Server2 mit W2K8R2)
- MDT 2012 (Server2 mit W2K8R2)
- Windows 7 Enterprise für die Clients

Bis jetzt habe ich verstanden, das man das Windows 7 in das MDT importiert, anschliessend das DeploymentShare updatet und das daraus entstehende LTI-wim in den WDS lädt um darüber dann einen entsprechenden Client per PXE booten zu lassen.

Soweit so gut.... die Installation klappt auch. Nun bin ich dabei sämtliche Updates zu Windows 7 als Package zu integrieren. Das ein Großteil beim Update des DeploymentShares am Ende Fehler wirft (Error: 0x800f081e, The specified package is not applicable to this image. Exit code = -2146498530) ist für mich noch gar nicht so sehr das Problem. Denn ich glaube etwas grundlegendes noch nicht verstanden zu haben.

Die Schaubilder der Dokumentation im MDT zeigen, das ich nach der Installation durch das LTI-wim auch noch ein Image aufzeichenen soll. Warum? Die Installation funktioniert doch? Da habe ich einen gedanklichen Knoten....

Kann mir jemand helfen?

Viele Grüße,
Marcus



#2 4077

4077

    Senior Member

  • 371 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 08:27

Den Deployment Share mußt Du eigentlich nur updaten, wenn Du was an der bootstrap.ini änderst. Oder nachträglich Multicast einrichtest. Oder Features zu WinPE hinzufügst. Wenn Du ein Update des Deployment Shares machst, dann deaktiviere die AntiViren-Software während des gesamten Updates.

 

Die Windows-Updates holst Du Dir am schlauesten, wenn Du einen WSUS-Server in der CustomSettings.ini angibst und die beiden Optionen zu den Updates in der Task Sequenz aktivierst. (Windows Upates (Pre-Application Installation) und Windows Upates (Post-Application Installation))

WSUSServer=[b]http://[/b]<Dein WSUS Server>

 

Ein Referenz-Image kann man machen, muß man nicht. Es kommt darauf an, ob Du schnell oder flexibel bei der Installation sein willst. Schnell bist Du mit einem fertigen Referenz-Image, flexibler ohne, doch die Installation dauert halt länger.



#3 majobu

majobu

    Junior Member

  • 94 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 08:39

@4077

Vielen Dank für die Aufklärungsarbeit. Den WSUS-Eintrag habe ich bisher nicht gemacht, weil der Rechner zu dem Zeitpunkt noch kein Domain-Member ist und auch nicht entsprechend eine WSUS-Gruppe zugeordnet ist.



#4 4077

4077

    Senior Member

  • 371 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 08:48

Normalerweise sollten die Updates auch dann kommen, wenn Du den Domänenbeitritt hinterher manuell machst.
Ansonsten bist Du zu diesem Zeitpunkt schon der Domäne beigetreten. (das passiert unter dem Knoten "State Restore" - Recover from Domain)

Damit wären alle Richtlinien auch schon verarbeitet.

 

 



#5 majobu

majobu

    Junior Member

  • 94 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 08:57

Diesen automatischen Beitritt will ich vermeiden, da die Rechner dann noch nicht so heissen wie sie sollen. Und bisher hat es bei mir nicht funktioniert das die Namen anhand der Mac-Adresse gesetzt werden wie in div. Anleitungen beschrieben... ich bin jedenfalls ncoh nicht so weit :)



#6 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.173 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 09:01

@4077
Vielen Dank für die Aufklärungsarbeit. Den WSUS-Eintrag habe ich bisher nicht gemacht, weil der Rechner zu dem Zeitpunkt noch kein Domain-Member ist und auch nicht entsprechend eine WSUS-Gruppe zugeordnet ist.


Dem WSUS ist das völlig egal ob der Client in der Domain ist oder nicht. Er kommt dann aber in die Gruppe der 'Nicht zugeordnete Clients'. Wenn Du für diese Gruppe keine Updates freigegeben hast, mußt Du ihn manuell in eine Gruppe verschieben. Hast Du allerdings in den Optionen vom WSUS eingestellt, dass Gruppenzugehörigkeiten aus der Registry ausgelesen werden sollen, wird das manuelle verschieben nicht funktionieren.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#7 4077

4077

    Senior Member

  • 371 Beiträge

 

Geschrieben 28. Juli 2014 - 14:29



Und bisher hat es bei mir nicht funktioniert das die Namen anhand der Mac-Adresse gesetzt werden wie in div. Anleitungen beschrieben... ich bin jedenfalls ncoh nicht so weit :)

Wenn Du die MAC-Adresse als Rechnernamen haben willst, dann mußt Du nur folgendes in die CustomSettings.ini schreiben:

OSDComputerName=#Replace("%MacAddress%",":","")#

Funktioniert - ich habe es gerade ausprobiert, weil ich es auch wissen wollte.

(Quelle: http://www.windows-n...s-using-mdtwds/ )


  • majobu gefällt das

#8 majobu

majobu

    Junior Member

  • 94 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juli 2014 - 11:11

@4077

Vielen Dank für den Tipp. Habe ich auch probiert und funktioniert prima. Vielleicht hast du eine Idee wie ich den IE9 mit MDT so installiert bekomme, das er am Ende in deutscher Sprache ist? Wenn ich das Languagepack und das MSU des IE9 als Package dem MDT hinzufüge, dann ist der IE9 am Ende zwar auf dem Rechner, aber leider in englisch :/



#9 4077

4077

    Senior Member

  • 371 Beiträge

 

Geschrieben 29. Juli 2014 - 14:12

Warum so kompliziert?

Der IE kann doch einfacher über den WSUS kommen?

Ist auch die Empfehlung bei EyeOnWin

Ansonsten würde ich das eher über eine zusätzlichen Schritt in der Task Sequenz mit extra Reboot versuchen.