Zum Inhalt wechseln


Foto

Lizenzform OA

Windows 7

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
42 Antworten in diesem Thema

#1 Sarek

Sarek

    Member

  • 307 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 06:24

Hallo zusammen,

 

ein Bekannter hat ein Notebook mit Windows 7. Auf dem Lizenzaufkleber steht "Windows 7 Home Prem. OA". Wenn ich das in den englischsprachigen Quellen richtig verstanden habe, ist das eine Lizenz, die technisch (via BIOS?) an eine bestimmte Hardware gebunden ist.

 

Nun möchte dieser Bekannte seinen PC gerne neu installieren, hat aber keine Setup-CD mitgeliefert bekommen. Ich habe hier verschiedene OEM-CDs herumliegen, auch die von Windows 7 Home Premium. Die Frage ist nun: Kann man mit dem Product Key auf dem Lizenzaufkleber der OA-Version eine normale OEM-Version freischalten?

 

 

Danke im Voraus,

Sarek



#2 Daniel -MSFT-

Daniel -MSFT-

    Expert Member

  • 2.434 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 09:53

Um welchen Hersteller und welches Modell handelt es sich denn? Am einfachsten ist es, einen Recovery-Datenträger vom Hersteller zu beziehen.

.: Daniel Melanchthon :.

 

Ich arbeite für die Microsoft Deutschland GmbH.

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität.

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen

Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.


#3 Sarek

Sarek

    Member

  • 307 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 10:08

Um welchen Hersteller und welches Modell handelt es sich denn?

 

Irgendwas von HP ...

 

 

Am einfachsten ist es, einen Recovery-Datenträger vom Hersteller zu beziehen.

 

Das geht bestimmt, aber das macht HP sicher nicht kostenlos. Und da ich einen OEM-Datenträger vorliegen habe und eine gültige Lizenz ebenfalls vorhanden ist, muss man ja kein Geld ausgeben, wenn es nicht sein muss. Daher war ja die Frage, ob ich mit der Seriennummer von der OA-Lizenz auf dem Gerät, auf dem die OA-Lizenz klebt, auch eine OEM-Installation aktivieren kann.



#4 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.480 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 10:25

Hallo,

 

ist denn auf der Festplatte des Rechners die Setup-Quelle für ein Recovery nicht vorhanden?


Bearbeitet von lefg, 07. Juni 2014 - 10:25.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#5 Sarek

Sarek

    Member

  • 307 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 10:31

ist denn auf der Festplatte des Rechners die Setup-Quelle für ein Recovery nicht vorhanden?

 

Keine Ahnung, ich habe das Gerät ja nicht hier vorliegen. Und selbst wenn die vorliegen würde, wäre meinem Bekannten eine "saubere" Installation von einer nicht gebrandeten CD allemal lieber. Du weißt ja vermutlich auch, wieviel überflüssige Software bei so einer Vorinstallation dabei ist ...

 

Warum ist es eigentlich so schwer, eine konkrete Antwort auf eine konkrete Frage zu bekommen? Ist es möglich, mit der Seriennummer von dem auf einem Gerät befindlichen Lizenzaufkleber einer OA-Lizenz auf eben jenem Gerät auch eine OEM-Installation zu aktivieren. Oder ist das lizenzrechtlich und damit wohl auch technisch nicht möglich?


Bearbeitet von Sarek, 07. Juni 2014 - 10:35.


#6 Daniel -MSFT-

Daniel -MSFT-

    Expert Member

  • 2.434 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 14:30

Lizenzrechtlich brauchst Du den HP-Installationsdatenträger. Der lag entweder dem Notebook bei oder war in Form einer Recoverypartition auf der HDD und man konnte davon selbst Recoverymedien erstellen. Diese Installationsmedien beinhalten ein Zerzifikat von HP, mit dem die Installation mit den im BIOS hinterlegten Informationen automatisch aktiviert wird. Deswegen der Verweis auf den Hersteller.

BTW: Du willst hier Antworten bekommen. Ist es da so schwer, ein Mindestmaß an Höflichkeit an den Tag zu legen?

Bearbeitet von Daniel -MSFT-, 07. Juni 2014 - 14:32.

.: Daniel Melanchthon :.

 

Ich arbeite für die Microsoft Deutschland GmbH.

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität.

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen

Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.


#7 Sarek

Sarek

    Member

  • 307 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 16:08

Lizenzrechtlich brauchst Du den HP-Installationsdatenträger.

 

Na super ... dann hat der Product Key auf dem Lizenzaufkleber also rein gar keine Bedeutung? Denn OA heißt ja, dass die Aktivierung über irgendwelche hart codierten Nummern im BIOS erfolgt :-(

 

 

Der lag entweder dem Notebook bei oder war in Form einer Recoverypartition auf der HDD und man konnte davon selbst Recoverymedien erstellen.

 

Wie gesagt, kann durchaus sein, dass so eine Partition auf dem Notebook ist, ich habe das Gerät selbst nie gesehen. Aber mein Bekannter hält von solchen Vorinstallationen genauso viel wie ich - nämlich rein gar nichts. Da wird einem so viel Müll (in Form irgendwelcher gebundelter und völlig überflüssiger Software) auf die Festplatte gepackt, dass das System von Anfang an mit Handbremse läuft.

 


BTW: Du willst hier Antworten bekommen. Ist es da so schwer, ein Mindestmaß an Höflichkeit an den Tag zu legen?

 

Nachdem man mehrere Antworten bekommt, die auf die eigentliche Frage überhaupt nicht eingehen, fällt das nicht immer leicht. Deine jetzige Antwort war die erste, die meine Frage beantwortet hat - daß das nicht in meinem Sinne war, dafür kannst Du ja nichts. Ich nehme an, Du hast diese Lizenzmodelle nicht verbrochen, auch wenn Du bei Microsoft arbeitest ...



#8 substyle

substyle

    Board Veteran

  • 1.842 Beiträge

 

Geschrieben 07. Juni 2014 - 21:40

HP ist gerade im Bereich Recovery Medien ziemlich kullant. Ich würde es auf jeden Fall zuerst probieren über die CarePack Hotline

http://www8.hp.com/d...one-assist.html

 

Alternativ für 50€ nachbestellen:

https://www.best2ser...age/rcd_landing

 

Grüße

Lars

 

 




#9 Sarek

Sarek

    Member

  • 307 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 04:46

HP ist gerade im Bereich Recovery Medien ziemlich kullant. Ich würde es auf jeden Fall zuerst probieren über die CarePack Hotline
Alternativ für 50€ nachbestellen:


Mal ganz ehrlich: Für 40 Euro bekomme ich im Internet einen (gebrauchten) Windows7-Professional-OEM-COA! Das ist zwar nicht im Sinne Microsofts, aber diese Vertragsklauseln haben Europäische Gerichte ja schon vor längerer Zeit für nichtig erklärt, so daß das völlig legal ist. Also warum sollte mein Bekannter für 10 Euro mehr ein RecoveryMedium bei HP kaufen? Zumal ja immer noch gilt, was ich weiter oben über die damit in der Regel gebundelte Software geschrieben habe ...



#10 Dr.Melzer

Dr.Melzer

    Moderator

  • 26.226 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 06:55

 aber diese Vertragsklauseln haben Europäische Gerichte ja schon vor längerer Zeit für nichtig erklärt, so daß das völlig legal ist.

Welche Vertragsklauseln hat welches Gericht genau für nichtig erklärt? Ich bin mir sicher du kannst und auch das entsprechende Urteil nennen...


Never argue with an idíot, they drag you down to their level and beat you with experience!

#11 h-d.neuenfeldt

h-d.neuenfeldt

    Board Veteran

  • 490 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 07:26

ohne rechtliche Beratung :

http://de.wikipedia....raucht-Software
http://www.golem.de/...1207-92933.html
http://www.administr...and-196893.html
http://www.silicon.d...uchte-software/

 

ich mag auch nicht darüber diskutieren, da ich das im Zweifelsfall unserer Rechtsabteilung überlasse, die sind da wesentlich besser im Thema

 

bei Google gibt es zu dem Suchbegriff "Urteil gegen Microsoft Lizenzen" ca. 500000 Treffer ..

 

Wie gesagt: Das Thema überlass ich der Rechtsabteilung ...


Bearbeitet von h-d.neuenfeldt, 08. Juni 2014 - 07:31.

Probleme ?? Herausforderungen !!!

#12 schlingo

schlingo

    Member

  • 320 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 09:55

Welche Vertragsklauseln hat welches Gericht genau für nichtig erklärt? Ich bin mir sicher du kannst und auch das entsprechende Urteil nennen...

 

Hallo :)

 

BGH I ZR 244/97 (Urteil vom 06.07.2000)

 

Microsoft muss im OEM-Streit Niederlage einstecken

 

Internetrecht - OEM-Software-Verkauf

 

Gruß Ingo


Bearbeitet von schlingo, 08. Juni 2014 - 10:00.


#13 Daniel -MSFT-

Daniel -MSFT-

    Expert Member

  • 2.434 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 10:02

aber diese Vertragsklauseln haben Europäische Gerichte ja schon vor längerer Zeit für nichtig erklärt, so daß das völlig legal ist.

 

Mit der Argumentation sind viele schnell am Start. Allerdings sollte man sich mit der Materie ein wenig beschäftigen, denn so einfach ist es in der Praxis nicht. Für die Pro-Verkauf-Fraktion: Schaut Euch mal http://www.lhr-law.d...auchte-software an. Den Nachweis habe ich noch keinen Internethändler sauber führen sehen.

 

Weiterhin kursieren momentan ein Haufen gefälschte COAs und OEM-Datenträger von Dell im Markt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du für 40 EUR eine korrekte Lizenz erhältst, ist verschwindend gering: Fake oder Fälschung? Woran erkenne ich Original-Software und wie sehen die eBay-Angebote aus? Allein der Verweis von vielen Händlern, dass die Lizenzen sich nur telefonisch aktivieren lassen, sollte stutzig machen.

 

Und da ... eine gültige Lizenz ebenfalls vorhanden ist, muss man ja kein Geld ausgeben, wenn es nicht sein muss.

 

Was ist denn für Dich eine gültige Lizenz? Kleiner Tipp: Das COA ist es nicht allein. Der Installationsdatenträger gehört dazu. Falls keiner beim HP-Notebook dabei lag, dann ist es die Recovery-Partition der Festplatte. Sollte die untergegangen sein, dann ist die Lizenz auch weg. Das ist genauso wie bei einem Buch: Wenn Dir das verloren geht, dann kannst Du auch nicht einfach eine eBook-Version davon unberechtigt herunterladen und Dir selbst ein neues Buch drucken.

 

Alles andere überlasse ich mal Juristen, denn Rechtsberatung ist in Deutschland nur diesen gestattet.


Bearbeitet von Daniel -MSFT-, 09. Juni 2014 - 07:01.

  • Dr.Melzer gefällt das

.: Daniel Melanchthon :.

 

Ich arbeite für die Microsoft Deutschland GmbH.

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität.

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen

Diese Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.


#14 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.512 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 10:12

Hi,

 

vielleicht hält dein Bekannter ja was davon, anstatt 50€ in ein Recovery Medium oder 40€ in eine fragliche Lizenz zu investieren, sondern ca. 80€ zu investieren und die Vorteile von Windows 8.1 zu genießen?

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#15 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.101 Beiträge

 

Geschrieben 08. Juni 2014 - 12:21

Nun möchte dieser Bekannte seinen PC gerne neu installieren, hat aber keine Setup-CD mitgeliefert bekommen. Ich habe hier verschiedene OEM-CDs herumliegen, auch die von Windows 7 Home Premium. Die Frage ist nun: Kann man mit dem Product Key auf dem Lizenzaufkleber der OA-Version eine normale OEM-Version freischalten?


Mit einer anderen/gebrauchten HDD lässt sich das in weniger als einer halben Stunde selbst testen. Lizenzrechtlich war in diesem Posting noch nicht gefragt.

Keine Ahnung, ich habe das Gerät ja nicht hier vorliegen. Und selbst wenn die vorliegen würde, wäre meinem Bekannten eine "saubere" Installation von einer nicht gebrandeten CD allemal lieber. Du weißt ja vermutlich auch, wieviel überflüssige Software bei so einer Vorinstallation dabei ist ...


Auch lässt sich diese SW sauber und rückstandsfrei deinstallieren. Viele Hersteller von Sicherheitssoftware bieten schon lange ein Removal Tool an. Mit allen diesen Massnahmen kann man den Start von Windows beschleunigen.

Ohne auf das Lizenzrechtliche einzugehen, hier gibt es W7-Images zum Download: http://easytopia.de/...wnload-links/#1
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/



Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: Windows 7