Zum Inhalt wechseln


Foto

Domain Server + Terminal Server auf einem Server ausführen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
64 Antworten in diesem Thema

#31 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.249 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:23

das Problem ist die dbase Datenbank. Diese muss ja zentral liegen damit bei Änderungen auch alle diese Änderungen "mitbekommen".


Das Problem ist die uralte Anwendung mit der uralten DBase Datenbank.

Wenn der Chef nun daheim arbeitet und die dbase Datenbank lokal liegen hat, bekommt er ja die Änderungen die vielleicht ein Mitarbeiter macht nicht mit.
Das ist das Problem... :(


Ich kann es nicht mehr hören, immer ist der Chef schuld. Dann darf er einfach nicht zu Hause arbeiten oder muß eine ordentliche Warenwirtschaft anschaffen.

Außerdem hast Du in https://www.mcseboar...tml#post1075461 von Netz gesprochen. Was denn nun? Habt ihr schon mit dem Hersteller gesprochen? Möglicherweise kann die DBase Datenbank ganz locker über das Netzwerk von einem Client aus benutzt werden, man muß es nur einmal richtig konfigurieren. Und wenn das so geht, kann auch der Chef von zu Hause via VPN auf den Server und die DBase zugreifen.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#32 tcpip

tcpip

    Senior Member

  • 531 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:27

Hi,

lass doch einfach den Domänencontroller weg und installier nur den Terminalserver. Für 2-3 Leute brauchst du kein AD bzw. hast soviel Featureoverhead die du zu dem noch administrieren und mit Richtlinien bearbeiten musst.

Ein Terminalserver kann auch standalone stehen. Die notwendigen Anwendungen die auf dem Terminalserver laufen sollen sind dann der ausschlagebenden Punkte. Da sollte man sich strikt an die jeweiligen Anleitungen und Tips halten.

Wenn du aber auf einen SBS abziehlst solltest du virtualisieren um SBS und TS auf einer Hardware zu betreiben.


Gruß

tcpip

was heute funktioniert, funktioniert morgen schon länger nicht mehr


#33 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.520 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:28

Och komm, nu ist es gut. Ein Netz mit einer Arbeitsgruppe ist weder sinnvoll noch einfacher zu verwalten.

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#34 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.313 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:32

Wenn es nur um die Wawi geht kann man diese auf dem DC installieren, die Wawi Clients auf den Rechnern installieren und sich mit dem DC verbinden. Der Chef kann von Zuhause per VPN o.ä. einwählen und arbeiten.

Nur wegen einem Wawi Client würde ich keinen TS betreiben wollen, außer ihr habt nur Thin Clients.

#35 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.249 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:32

Wenn du aber auf einen SBS abziehlst solltest du virtualisieren um SBS und TS auf einer Hardware zu betreiben.


Genau, und wenn die Hardware vom Host kaputt ist, gehen alle in die Sauna für 3 Tage.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#36 phatair

phatair

    Junior Member

  • 198 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:33

Außerdem hast Du in https://www.mcseboar....ml#post1075461 von Netz gesprochen. Was denn nun? Habt ihr schon mit dem Hersteller gesprochen? Möglicherweise kann die DBase Datenbank ganz locker über das Netzwerk von einem Client aus benutzt werden, man muß es nur einmal richtig konfigurieren. Und wenn das so geht, kann auch der Chef von zu Hause via VPN auf den Server und die DBase zugreifen.

Ja das war ein kleiner Fehler von mir. Man kann in dem Programm angeben wo die DB liegt, das heißt sie kann irgendwo im Netz liegen. Im Moment liegt sie auf einer NAS.
Es wäre also möglich per VPN darauf zuzugreifen. Ich denke nur das die performance (und das ist im Moment auch das Problem warum die NAS nicht mehr genügt) dann sehr dürftig sein könnte. Allerdings ist das irgendwo auch "egal", denn wenn man von daheim arbeitet ist es nun mal nicht so performant wie in der Firma.

lass doch einfach den Domänencontroller weg und installier nur den Terminalserver. Für 2-3 Leute brauchst du kein AD bzw. hast soviel Featureoverhead die du zu dem noch administrieren und mit Richtlinien bearbeiten musst.

Das wäre auch eine Idee, allerdings war meine Idee dahinter, wenn man jetzt schone inen Server kauft, dass man dann auch gleich eine AD usw. installiert. Allerdings wird die Firma in den nächsten Jahren wohl auch incht mehr als 10 Mitarbeiter haben - so zumindest die aktuelle Planung.

Es ist nicht zwingend notwendig das wir einen SBS haben bzw. einen Domain Server - ich bin nur davon ausgegangen das es klug wäre dies zu tun.

#37 RobDust

RobDust

    Board Veteran

  • 478 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:35

Dann leg die DB Zentral auf ein NAS!

....

und erlaub dein Chef den Remotezugriff auf sein eigenen Rechner!!! Idealerweise per VPN ;-)
so hast du 100% zugriffgeschwindigkeit, da sein Rechner und die NAS im selben Netz sind.

Nur das Bild von seinem Rechner (Sein Desktop) wird auf sein Notebook zuhause oder dergleichen übertragen...
gibt auch andere Lösungen wie Teamviewer oder Logmein.(Fürs Iphone und PC)

#38 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:38

Man kann in dem Programm angeben wo die DB liegt, das heißt sie kann irgendwo im Netz liegen. Im Moment liegt sie auf einer NAS.


Warum sagst du das nicht gleich? Dann ist das WWS doch netzwerkfähig. Richte dem Chef ein VPN Zugang ein und gut.

Es ist nicht zwingend notwendig das wir einen SBS haben bzw. einen Domain Server - ich bin nur davon ausgegangen das es klug wäre dies zu tun.


Ist es auch. Lass dich nicht irritieren. ;)
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#39 tcpip

tcpip

    Senior Member

  • 531 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:39

Genau, und wenn die Hardware vom Host kaputt ist, gehen alle in die Sauna für 3 Tage.


Das ist absoluter Quatsch. Mit ensprechedner Hardware und z.B. Carepack ist jede vernüftige Hardware innerhalb von wenigen Stunden wieder flott.

Wenn nicht kann man mit entsprechender Sicherungsmethode die virtuellen Maschine auf anderer Hardware zum laufen bringen.

Das war beim SBS doch schon immer so. Die meisten SBS Umgebungen laufen auf einer Hardware. Ob dann noch ein RDS mitläuft ist doch egal.

tcpip

was heute funktioniert, funktioniert morgen schon länger nicht mehr


#40 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.249 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:39

Ja das war ein kleiner Fehler von mir. Man kann in dem Programm angeben wo die DB liegt, das heißt sie kann irgendwo im Netz liegen. Im Moment liegt sie auf einer NAS.


OK, das passt ja dann.

Es wäre also möglich per VPN darauf zuzugreifen. Ich denke nur das die performance (und das ist im Moment auch das Problem warum die NAS nicht mehr genügt) dann sehr dürftig sein könnte.


Denk nicht so viel, probiers aus. Dann weißt Du es und mußt nicht raten. ;)

Allerdings ist das irgendwo auch "egal", denn wenn man von daheim arbeitet ist es nun mal nicht so performant wie in der Firma.


Kommt auf die Anwendung an.

Das wäre auch eine Idee, allerdings war meine Idee dahinter, wenn man jetzt schone inen Server kauft, dass man dann auch gleich eine AD usw. installiert.


Und beim SBS hast Du auch einen Exchange Server auch dabei.

Es ist nicht zwingend notwendig das wir einen SBS haben bzw. einen Domain Server - ich bin nur davon ausgegangen das es klug wäre dies zu tun.


Jepp, auf alle Fälle. Neben dem Exchange bringt der SBS ja auch die kostenlose Variante vom Sharepoint mit, ein Companyweb ist auch schon vorkonfiguriert. Und wenn man SW auf mehrere Clients installieren muß, kann man das auch schön via GPO im AD ausrollen.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#41 phatair

phatair

    Junior Member

  • 198 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:42

Erstmal vielen Dank an alle für die Tips und die Hilfe!

Dann leg die DB Zentral auf ein NAS!


Das ist im Moment eigentlich das problem. Die momentane NAS ist zu langsam. Hat nur ca. 350Mhz und 128MB RAM. Da hakelt das schon des öfteren.
Es soll nun etwas "zukunftsicheres" her. Da wäre eben nun die Überlegung einfach eine perfomante NAS zu kaufen und weiterhin mit Arbeitsgruppe zu arbeiten (was im Moment noch ohne Probleme funktioniert).

Oder eben jetzt in einen Server zu investieren udn somit 1. die nötige perfomance zu haben 2. die möglichkeit in Zukunft auch weitere Featues nutzen zu können bzw. jetzt eine Domain zu erstellen.

#42 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.249 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:43

Das ist absoluter Quatsch. Mit ensprechedner Hardware und z.B. Carepack ist jede vernüftige Hardware innerhalb von wenigen Stunden wieder flott.


Der TO hat ein Bugdet von 5.000 EURO. Ob das damit so geht wage ich zu bezweifelfn.

Wenn nicht kann man mit entsprechender Sicherungsmethode die virtuellen Maschine auf anderer Hardware zum laufen bringen.


Und auf welcher HW? Es ist keine zusätzliche vorhanden.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#43 RobDust

RobDust

    Board Veteran

  • 478 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:45

für 5K kriegste nu gute NAS. Sehr gute!!!

und
per VPN über Remotedesktop auf seinen Firmenrechner einen Zugriff.
Da sieht er die DB und alles. Dann haste doch keine Geschwindigkeitseinbussen wie per VPN direkt auf die DB.

#44 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 12:47

Oder eben jetzt in einen Server zu investieren udn somit 1. die nötige perfomance zu haben 2. die möglichkeit in Zukunft auch weitere Featues nutzen zu können bzw. jetzt eine Domain zu erstellen.


Ja und? Was spricht dagegen genau das zu tun und die WWS DB auf den Server zu legen und dem Chef einen VPN Zugang einzurichten?
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#45 phatair

phatair

    Junior Member

  • 198 Beiträge

 

Geschrieben 08. Februar 2011 - 13:03

Ja und? Was spricht dagegen genau das zu tun und die WWS DB auf den Server zu legen und dem Chef einen VPN Zugang einzurichten?


Nichts :) Es sind eigentlich die 2 möglichkeiten die ich habe. Entweder das mit dem NAS wie RobDust es geschrieben hat oder eben mit dem neuen Server.

Werde da wohl die Vor und Nachteile abwiegen müssen. Da im moment und auch für das nächste Jahr keine großen Änderungen in Sachen User Anzahl abzusehen ist, wäre der NAS die bessere Lösung. Man hätte das aktuelle Problem der performance gelöst, könnte über VPN auch von extern zugreifen und würde definitiv unter den 5000€ bleiben.

Wenn man dann in 1-2 Jahren wirklich so zulegt das ein Server nötig wird bzw. man auch Dienste wie Exchange, Sharepoint usw. nutzt, dann kann man auf einen richtigen Server umstellen.

Vielen Dank für eure Hilfe!